Unser Gersterbrot – Durch offenes Feuer zu Charakter und Geschmack

Gersterbrot auf Bambusmatte

Regionale Spezialität

Das Gersterbrot ist eine echt regionale Spezialität, die in der Region Hannover jeder kennt und die von Vielen geliebt wird. Über die Grenzen der Region Hannover hinaus schwindet die Bekanntheit des Brotes zwar, echte Brotliebhaber wissen den besonderen Geschmack des hannoverschen Gersterbrotes jedoch in der ganzen Republik zu schätzen.

Tradition trifft Traditionsprodukt

In einer echten Traditionsbäckerei wie der Calenberger Backstube hat das aromatische Gersterbrot natürlich einen ganz besonderen Stellenwert. So wurde die Herstellung des Brotes über die Generationen von Bäckermeister zu Bäckermeister weitergegeben. Und wir Calenberger backen ja immerhin schon in der neunten Generation.

Handwerkskunst, die dem Brot seinen Namen schenkt

Das Besondere an dem handwerklich hergestellten Roggenmischbrot ist das Abflämmen des handgeformten Brotlaibs mit der offenen Flamme durch unsere Bäcker. Das geschieht bei uns Calenbergern direkt nach der Aufarbeitung des Teiges, noch bevor das Brot in den Backofen geschoben wird. Dieses Abflämmen von Hand nennt sich „Gersteln“, oder heutzutage eben „Gerstern“. Dieses „Gerstern“ ist der Schritt der Herstellung, der dem Brot seinen Namen schenkt.
Da unsere Bäcker die Brotlaibe mit der offenen Flamme abflämmen, bekommt jedes Brot durch die handwerklich unterschiedliche Intensität des Abflämmens seinen eigenen Charakter. Dabei ist es die Kunst, die Brotlaibe nur anzuflämmen und nicht zu verbrennen. Denn genau dieses Anflämmen sorgt für die typischen dunklen Sprenkeln an der Oberfläche des Brotes. Diese Sprenkeln sorgen durch die entstehenden Röststoffe für das typische Aroma der Gersterkruste. Darüber hinaus sorgt das Gerstern für eine gute Kruste und somit für eine gute Frischhaltung des fertig gebackenen Brotes.

Abflämmen des Gerstebrotes vor dem Backen
Gerstebrot kommt aus dem Ofen

Auch die moderne Bäckerei verlangt noch echte Handarbeit

Zum Backen werden die Brote dicht an dicht bei einem speziellen Etagenofen auf eine ausziehbare Herdplatte aufgesetzt und dann bei kräftiger Temperatur angebacken. Nach gut einer Stunde Backzeit wird die Herdplatte wieder aus dem Ofen gezogen, die angeschobenen Brote vom Bäcker auseinandergesetzt, Stück für Stück auf die Seite gelegt und wieder eingeschoben. So bekommen sie auch an der Seite eine herrliche Kruste, bevor Sie dann nach einer weiteren halben Stunde duftend frisch ausgebacken werden.

Der kulinarische Botschafter Niedersachsens aus der Calenberger Backstube

Traditionelle Zutaten, hauseigener Natursauerteig, handgeformte Brotlaibe, das Abflämmen mit der offenen Flamme und das doppelte Backen im Etagenofen – sicherlich war es die Kombination all dieser Handwerkskunst, die unserem Gersterbrot bei einem landesweiten Wettbewerb den Titel „Kulinarischer Botschafter Niederdsachsens“ eingebracht hat. Eine Auszeichnung, die uns Bäcker für unsere tägliche Mühe ehrt und uns Calenberger sichtlich stolz auf unser aller Lieblingsbrot macht.

Auszeichnung des Gerstebrotes als Kulinarischer Botschafter Niedersachsen 2019
Bäcker knetet Mehl

Ganz nah dran oder ganz weit weg – Sie können unser Gersterbrot vielerlei erleben

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, wie unsere Brotspezialität hergestellt wird, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, unsere BrotManufaktur im Rahmen eine Führung zu besichtigen. Wenn Sie unseren Bäckern live bei der Herstellung des Gersterbrotes über die Schulter schauen möchten, haben Sie sogar die Möglichkeit eine nächtliche Führung zu buchen.
Falls Sie weiter weg wohnen und deswegen bis jetzt keine Möglichkeit hatten in den Genuss unseres Kulinarischen Botschafters Niedersachsens zu kommen, bestellen Sie sich doch einfach ein frisches Gersterbrot über unseren Onlineshop direkt zu sich nach Hause.